DER GLOBALE SÜDEN IST AM KOMMEN – ES WIRD EIN HOHER PREIS ZU ZAHLEN SEIN 

China-Indien-Iran neben Russland und auf der anderen Seite die USA mit der NATO

Der Westen, mit den USA an der Spitze, glaubte mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion (1991) das Ende der Geschichte erreicht zu haben, deren Ziel eine unipolare Welt mit den USA an der Spitze sein würde. Die katastrophale Reaktion Putins hat gezeigt, dass sie die Raketen vor der Party abgeworfen hatten!

Die Wirtschaftssanktionen treffen die sanktionierenden Länder besonders hart und ihre Bevölkerung doppelt, da ihr Lebensstandard gesenkt wird. In Deutschland sprechen sich prominente Politiker wie Sigmar Gabriel bereits für eine längere Wochenarbeitszeit aus. In der „Bild am Sonntag“ verkündet Gabriel, Deutschland müsse sich auf zehn Jahre einstellen, „in denen es anstrengender wird“, sonst könne es seinen Wohlstand nicht halten! (1) Auch Wirtschaftsverbände und Ökonomen sind für die Einführung der 42-Stunden-Woche und die Anhebung des Renteneintrittsalters auf 70 Jahre!

Die Wirtschaftsblockade gegen Russland sollte die Abhängigkeit Europas (unseren Wohlstand) von billigen Rohstoffen ignorieren, und die Politik der Wirtschaftssanktionen hat den Westen selbst “ Abseits“ gebracht…

All dies führt zu einer geopolitischen Annäherung Russlands an asiatische und einige afrikanische Länder und gibt den Völkern des globalen Südens die Möglichkeit, eine neue Richtung einzuschlagen. Der westliche Block (NATO), der bisher gut von den Leistungen des globalen Südens lebte, wird sich mit einem Wettbewerb (zwischen Arm und Reich) begnügen müssen, der sich mehr auf seinen Block beschränkt, da Asien und Russland einen anderen Weg einschlagen werden, bei dem sie sich vielleicht gegenseitig mehr unterstützen. Wir werden China, Indien und den Iran an der Seite Russlands gegen die von der NATO angestrebte Hegemonie haben…

Die USA wollten, dass die Geschichte mit ihnen endet, aber sie sehen in Russland und China einen neuen Anfang der Geschichte, der der Anfang der Geschichte einer zweigeteilten Welt zu sein scheint. Die Annäherung der Völker wird aufgrund des ungleichen Machtverhältnisses zwischen ihnen nicht einfach sein.  Im Jahr 2015 verfügten die USA über insgesamt 4.855 Militärstützpunkte in der Welt (4). Die meisten Anlagen befanden sich im Hoheitsgebiet der Vereinigten Staaten, 114 befanden sich in ausländischen Gebieten der USA. 587 Stützpunkte befanden sich im Ausland, davon 181 in Deutschland (5) …

Im Jahr 2019 besaßen die reichsten 10 % der Bevölkerung in 57 untersuchten Ländern zusammen etwa 84 % des gesamten Netto-Geldvermögens in Höhe von 146 Billionen Euro. Die reichsten 1 % der Bevölkerung besaßen fast 44 % des Vermögens, wobei das durchschnittliche Nettofinanzvermögen pro Person über 1,2 Millionen Euro betrug (6).

Ein Staat, der nicht stärker ist als die Oligarchie, verliert seine Funktionsfähigkeit und macht eine ausgewogene Unabhängigkeit unmöglich, und damit auch den Auftrag, dem Volk und dem Land zu dienen.

Die Finanzoligarchien beherrschen, wenn auch unsichtbar, die Welt und disziplinieren über ihre internationalen Banken die verschuldeten Länder so, dass die Produktion selbst die Schulden nicht auffangen kann, wodurch die Abhängigkeit von Zinszahlungen aufrechterhalten wird und die Bürger in die Position von Angestellten der internationalen Finanzwelt und die Regierungen in die Position von bloßen Verwalter versetzt werden (es sei daran erinnert, dass reiche Länder der internationalen Oligarchie einen viel niedrigeren Zinssatz zahlen als prekäre Länder). Die Bankenpolitik stabilisiert die gemeinsame Unterordnung und verhindert so jeden ernsthaften politischen Wandel in den Gesellschaften. Die Politiker wiederum finanzieren die großen verschuldeten Unternehmen (die mit der internationalen Hochfinanz verbunden sind) mit öffentlichen Geldern (Steuern der Bürger) über die Regierungen; auf diese Weise wird das oligarchische System durch die Vermischung von Wirtschaft und Politik umgesetzt, immer auf Kosten des Gemeinwohls…

Das chinesische Modell, bei dem der Staat die Nation und ihre Finanzen durch seine 80 Millionen Kommunisten kontrolliert, behauptet sich als echter Konkurrent des westlichen Systems, wenn letzteres den Kapitalismus nicht mäßigt und die Einstellung seiner Führer zum Gemeinwohl nicht radikal ändert.

Das Problem, das es zu lösen gilt, lautet: Wer kontrolliert wen? Weder das chinesische System mit seiner finanziellen und sozialen Kontrolle durch kommunistische Bürokraten noch das westliche System der finanziellen und diplomatischen Kontrolle durch militärische Gewalt (NATO) werden den menschlichen Bedürfnissen als Personen und als Gesellschaft gerecht. Beide Systeme sind selektiv und entfremden die Person und die Gemeinschaft, indem sie sie auf bloße Instrumente oder Mittel zum Zweck reduzieren, während der Mensch sowohl Mittel als auch Zweck ist, in einer Beziehung zwischen Person und Gemeinschaft und als solcher nicht nur auf die Qualität des Bürgers und der Gesellschaft reduziert werden kann! Die Kategorien der Macht und des Dienstes müssen umgekehrt werden, um eine neue politisch-ökonomische Matrix zu schaffen, die konkurrierende Interessen integriert, um allen Menschen zu dienen, unabhängig davon, wo sie sich befinden, geographisch oder ideologisch!…

Andernfalls wird der hegemoniale Autoritarismus den Kalten Krieg weiterhin dazu nutzen, die Welt zu spalten, anstatt sie zu vereinen.

Wenn es nach dem Krieg in der Ukraine nicht gelingt, die Mächte zu versöhnen, um eine neue, gerechtere und menschlichere Weltordnung zu schaffen, dann wehe dem Süden Europas und dem globalen Süden.

António da Cunha Duarte Justo

Anmerkungen und vollständiger Text in Pegadas do Tempo, https://antonio-justo.eu/?p=7753

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: